Fachvorträge und Workshops mit Top-Referenten

Sie sind Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler, Anlageberater, Banker, Bausparvertreter oder Finanzdienstleister? Dann sollten Sie sich die KVK-Messe auf keinen Fall entgehen lassen! Auf der KVK-Messe stehen Ihnen mehr als 70 Workshops und Vorträge mit Top-Referenten zur Auswahl – und das alles komplett kostenfrei. Zusätzlich zu den Vorträgen können Sie auf der KVK-Messe die wichtigsten Versicherungen, Fondsgesellschaften, Emissionshäuser, Banken und Bausparkassen treffen und Ihr Netzwerk ausbauen. Bei vielen Vorträgen können Sie zudem „gut beraten“ Punkte für Ihr Weiterbildungskonto sammeln.

Vier Wochen vor der Messe finden Sie hier die Agenda mit den Vorträgen.

Bei vielen Vorträgen können Sie zudem „gut beraten“ Punkte für Ihr Weiterbildungskonto sammeln.

» Star-Redner
Vertriebsexperte Martin Limbeck

Vertriebsexperte Martin Limbeck ist stolz auf das, was er tut:
Er verkauft. Er motiviert jeden einzelnen, seinen Beruf zu lieben und jeden Tag hart an sich zu arbeiten. Martin Limbeck ist einer der Top-Speaker, der das lebt, was er lehrt. Disziplin, Ehrgeiz und der absolute Wille zum Erfolg haben ihn dahin gebracht, wo er heute ist. Sein Klassiker „Das neue Hardselling“ ist eines der bestverkauften Sales-Bücher überhaupt. Sein neues Buch „Nicht gekauft hat er schon“ war am Erscheinungstag bereits ausverkauft. In der Wirtschafts-Bestsellerliste des manager magazins ist Martin Limbeck damit in den Top 20.
Finanzprofi Dirk Müller

Abschlussredner der 8. KVK-Messe ist Finanzprofi Dirk Müller – international bekannt als „Mister Dax“. Der Börsenmakler und Bestseller-Autor ist ausgewiesener Finanzexperte und nimmt Sie mit auf eine faszinierende Reise in die Sphäre der Aktien- und Finanzmärkte. Dabei zeigt er kaum bekannte Hintergründe auf, präsentiert weitgehend unbekannte Fakten, entlarvt immer wieder kolportierte Lügen und nimmt Bezug auf die aktuelle Wirtschaftslage. Der kurzweilige Vortrag bietet selbst versierten Versicherungs- und Finanzprofis interessante Einblicke und neue Erkenntnisse.
» Top Referenten
Jan Helmut Hönle
Online-Beratung

Prozesse optimieren und kundenorientiert beraten


Der Internetauftritt als Informationskanal

Transparent und klar - so informiert Ihre Interntseite optimal Ihre Kunden


Kunden und Anfragen ohne Ende.

So nutzen Sie Google, Facebook & Co als automatischen Kundenlieferant

Professor Dr. Claus Kriebel
Abschlusstechniken

Warum sagen Kunden so oft: „Ich überleg es mir noch mal“? Wie komme ich zum Abschluss? Ist es seriös solche Techniken zu verwenden?

Roger Rankel
Wie verführe ich eine Diva?
… verwöhnte Kunden, gesättigte Märkte und trotzdem mehr Umsatz!

Möchten Sie wissen, warum 5 Sekunden Schweigen 50.000 Euro Umsatz bringen können? Und warum das Aussprechen einer kurzen Empfehlung im richtigen Moment sogar 500.000 Euro MEHR UMSATZ bringen kann? Roger Rankel präsentiert Methoden, die den Verkauf revolutionieren und den Auftritt jedes Verkäufers sicherer, gewandter und erfolgreicher machen. Erwarten Sie ein Feuerwerk von Ideen und Impulsen, das den Zuhörern schon morgen mehr Umsatz garantiert.

Xing-Experte Nr. 1 - Joachim Rumohr
"So nutzen Sie XING optimal, um Kunden und Aufträge zu gewinnen“

Darf man auf XING überhaupt verkaufen? Wie finde ich auf XING potenzielle Kunden? Einfach Kunden anrufen oder –mailen ist heute verboten. Wie ist das auf XING? Auf all diese Frage gibt Joachim Rumohr in seinem Vortrag eine Antwort und zeigt Ihnen mit XING ganze neue und rechtssichere Wege zur Erstansprache.

Gerhard Pscherer
Neun Gebote der BU-Beratung und deren Bedeutung.

Die neun Gebote des gerade in AssCompact 02.2014 erschienenen gleichnamigen Fachartikels werden im Vortrag erläutert und vertieft. Dadurch werden sie anschaulicher und greifbarer. Gleichzeitig wird die Umsetzung in qualifizierte Beratung und Vermittlung aufgezeigt.


Neues und Aktuelles zum BU-Leistungsfall.

Zusammenfassung wichtiger Urteile der Jahre 2012 und 2013

IS2-Intelligent Solution Services AG - Andres Ucke
Elektronische Unterschrift

Erhöht Ihren Umsatz, spart Ihnen Kosten und schont Ihre Nerven.

Mission Freiheit GmbH - Jörg Laubrinus
Neukundentermine auf Abruf

Die wenigsten Verkäufer favorisieren die so genannte Kaltakquise. Wenn aller-dings nicht neu akquiriert wird und im gleichen Maße auch die systematische Erarbeitung von qualifizierten Empfehlungen vernachlässigt wird, ergibt sich nach relativ kurzer Zeit ein tödlicher Kreislauf.


Leichter, schneller, mehr verkaufen!

Jeder Mensch ist einzigartig und doch haben wir alle auch übereinstimmende Verhaltensweisen, Abneigungen und Wünsche. Erkennen Sie die Verhaltenswei-sen des Einzelnen, können Sie somit effizienter auf seine Bedürfnisse eingehen, optimale Bedingungen für eine Beziehung schaffen und Ihre Ziele im Gespräch angenehmer und schneller erreichen.

Bernhard P. Wirth
Wo immer ihre Kunden stehen, sitzen oder liegen

Körpersprache und Menschenkenntnis im Vertrieb

Hans D. Schittly
Der Reiz-Reaktions-Mechanismus

- So steuert man die Gedanken und Reaktionen der Kunden,
- So erreicht man in drei Schritten die Kaufbereitschaft der Kunden,
- So muss man vorgehen damit Kunden mit anderen darüber reden,

Paluka Sobola Loibl & Partner Rechtsanwälte - Rechtsanwältin Ulrike Specht
Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht – ein Thema, das jeden angeht – auch Ihre Kunden !

- Überblick über Sinn und Zweck von Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung - Abgrenzung zur gerichtlich angeordneten Betreuung
- Regelungsmöglichkeiten im Bereich der Personen und Vermögenssorge
- Durchsetzung des niedergelegten Willens in der Praxis
- Aufbewahrung der Verfügungen
- Abänderung des niedergelegten Willens


Schnittstelle Maklerrecht - Arbeitsrecht.

- Rechtsgrundlagen der Maklerhaftung
- Die fehlerhafte Beratungsgrundlage
- Die fehlerhafte Bedarfsanalyse
- Die falsche Produktauswahl
- Die nachlässige Deckungs- und Schadensabwicklung


Haftungsfallen im Vertriebsalltag

- Die Kündigung des Agenturvertrags
- Rechtslage während der Kündigungsfrist
- Nachvertraglicher Wettbewerb (ehemalige Kunden – zukünftige Kunden)
- Sonstige Beendigungsfolgen
- Ausgleichsanspruch

Stand: 20.03.2014